„Persischer Golf“: Der historische und authentische Name des Gewässers im Süden Irans

Teheran, 30. April, IRNA - Vor fast vier Jahrhunderten, an diesem Tag (April 1622), wurde die 117-jährige portugiesische Herrschaft an der Südküste Irans durch die Bemühungen der Menschen dieses Landes beendet. Seitdem ist Iran der wichtigste Sicherheitsanbieter für diese strategische globale Wasserzone.

Vor 24 Jahren wurde der Jahrestag der Vertreibung Portugals von der Südküste der iranischen Insel als Nationaltag des persischen Golfs genannt. Ein Meer, das nach den authentischsten und historischen Dokumenten immer „Persischer Golf“ (in verschiedenen Sprachen) bezeichnet wurde.

Die Länder Iran, Oman, Irak, Saudi-Arabien, Kuwait, Vereinigte Arabische Emirate, Katar und Bahrain liegen an der Küste des Persischen Golfs, aber die Nordküste des Persischen Golfs liegt vollständig im Territorium Irans. Daher ist Iran das dominanteste Land auf diesem Meer und der mächtigste Faktor für die Sicherheit in dieser Region.

Aufgrund der großen Öl- und Gasvorkommen im persischen Golf und an seinen Küsten gilt diese Route auf internationaler Ebene als wichtige und strategische Region.

Der Name 'Persischer Golf' geht auf die länge Geschichte im Iran zurück, und obwohl einige kleine Länder am Südrand des Golfs in den letzten Jahren vergebliche Anstrengungen unternommen haben, um den Namen dieses Meeres zu fälschen und gefälschte Phrasen wie 'den Arabischen Golf' zu verwenden, aber die historischen Dokumente und Karten über den Persischen Golf sind so reichhaltig und können niemals gefälscht werden.

Auch einige arabische Staaten verfälschen den Namen des persischen Golfs und behaupten ab und zu, dass sie die Eigentümer von iranischen Inseln sind. Da sie jedoch die Entschlossenheit des iranischen Besitzes und die Autorität dieses Landes auf den Inseln genau kennen, wissen sie selbst besser, dass ihre Behauptungen bloß ein Traum sind.

Iran als mächigste militärische Macht in der Persischen Golfregion hat die Kontrolle über den Verkehr und die Sicherung des Meeres.

Dieses Meer wird auch als die wichtigste Transitroute von Ölexport der arabischen Staaten in dieser Region betrachtet.

Mindestens ein Drittel des weltweiten Ölbedarfs fließt aus dem Golf und der Straße von Hormuz.


9478**