20 April 2019 - 13:08
News Code 83285252
0 Persons
Grenke Chess Classic: Iran weigerte sich, gegen Israel zu spielen

Teheran, 20. April, IRNA – Der talentierte iranische Schach-Spieler hat sich bei den Grenke Chess Classic-Wettbewerben in Deutschland verweigert, gegen israelischen Spieler anzutreten, um die unterdrückten palästinischen Nation zu unterstützen.

Alireza Firuzdzja, die den Iran beim Schachturnier Grenke Chess Classic 2018 in Deutschland vertreten wird, weigerte sich am Freitag, in der dritten Runde gegen den zionistischen Athleten zu spielen. Zuvor gelang es ihm, in früheren Runden Spiele zu gewinnen.

Die Schachspiel-Wettbewerbe findet mit der Teilnahme von 904 Spieler aus 48 Ländern in Deutschland statt.

Firuzdja rangierte auf dem ersten Platz bei der U16-Jugend-Schacholympiade. Er konnte bei den Reykjavík-Wettbewerben in Island, im Schach960den ersten Preis gewinnen.

Zuvor weigerte sich auch ein anderer iranischer Schachspieler, Arian Golami, aus Protest gegen einen israelischen Schachspieler in Schweden zu spielen.

9407**