Iran reagiert auf Gewalt bei Beisetzung von Al-Dschasira-Journalistin

Teheran (IRNA) - Als Reaktion auf den brutalen zionistischen Angriff auf die Beerdigung der getöteten TV-Journalistin Abu Akle in Jerusalem schrieb der stellvertretende Stabschef für internationale Angelegenheiten der Justiz und Sekretär des Hauptquartiers für Menschenrechte der Islamischen Republik Iran auf seinem Twitter-Account: „Das Regime hat seine schrecklichen Verbrechen in den letzten Jahrzehnten eskaliert, und ein Ende ist nicht in Sicht.“

„Wie kann vom israelischen Regime, das Journalist*innen direkt angreift, erwartet werden, dass das Regime die Körper respektiert!?“, betonte Kazem Gharibabadi.

Während der Beisetzung der im Westjordanland getöteten TV-Journalistin Abu Akle in Jerusalem ist es zu Ausschreitungen gekommen.

Tausende Menschen haben in Jerusalem der getöteten Al-Dschasira-Journalistin Schirin Abu Akle die letzte Ehre erwiesen. Während der Prozession zur Beerdigung kam es zu Konfrontationen.

Die israelische Polizei setzte Schlagstöcke ein, woraufhin die Sargträger den Sarg kurzzeitig auf den Boden fallen ließen.

Die TV-Journalistin war in dieser Woche während eines israelischen Militäreinsatzes im besetzten Westjordanland durch Schüsse getötet worden.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha