Erklärung ausländischer Journalisten in Teheran zum Martyrium von Shireen Abu Akleh

Teheran (IRNA) - In Teheran ansässige Reporter ausländischer Medien verurteilen das israelische Verbrechen im Zusammenhang mit dem Märtyrertod der Al-Jazeera-Reporterin.

Die Erklärung wurde von 65 in Teheran ansässigen Reportern ausländischer Medien unterzeichnet und IRNA wurde am Samstag eine Kopie davon zur Verfügung gestellt.

Ausländische Medienreporter mit Sitz in Teheran drückten ihren Abscheu über das Verbrechen aus und verurteilten den zionistischen Versuch, die Meinungsfreiheit in den Medien anzugreifen.

Dementsprechend war Shireen Abu Akela eine der prominentesten palästinensischen Medienfiguren und eine brillante Journalistin, die versuchte, der Welt einen Teil der Unterdrückung des palästinensischen Volkes zu vermitteln, indem sie über palästinensische Ereignisse berichtete.

Dieses schreckliche Verbrechen hat nochmal die terroristische Natur des Besatzungsregimes offengelegt, wie die Beweise und die Intuition des Besatzungsmilitärs belegen, dass sie trotz der Einhaltung aller Berufs- und Sicherheitsgrundsätze bei der Art der Berichterstattung von Kriegsjournalisten bewusst angegriffen wurde.

Ausländische Medienreporter aus Teheran forderten internationale und juristische Organisationen auf, das Verbrechen zu verurteilen und die notwendigen rechtlichen Schritte einzuleiten, um die Täter strafrechtlich zu verfolgen.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha