Jede ausländische Einmischung wird der Sicherheit der Region abträglich sein

Teheran (IRNA) - In einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Emir von Katar sagte der Präsident: „Jede ausländische Einmischung wird der Sicherheit der Region abträglich sein.“

„In den Gesprächen, die wir heute mit dem Emir von Katar geführt haben, wurde betont, dass gemeinsame Investitionen zwischen den beiden Ländern getätigt werden sollen, und wir haben die Entwicklung und den Ausbau der Beziehungen zwischen den beiden Ländern betont“, erklärte Seyyed Ebrahim Raisi am Donnerstag.

„Der Emir von Katar betonte auch, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern in verschiedenen Bereichen erfolgen können“, fügte er hinzu.

„Alle Beamten sollten wissen, dass jede Einmischung von Ausländern und Westlern in die Region nicht nur kein Sicherheitsfaktor für die Region, sondern auch schädlich für die Sicherheit der Region ist, und was die Probleme der Region verursacht, liegt in den Händen der Regionalleiter“, betonte er.

„Die Belagerung des Jemen muss so schnell wie möglich gebrochen werden und das jemenitische Volk muss sich für sein Land entscheiden“, sagte Raisi.

„Die Verbrechen können in keiner Weise eine Sicherheit für das zionistische Regime sein, aber solche Verbrechen werden den öffentlichen Hass auf die Verbrechen des zionistischen Regimes verstärken“, fuhr der Präsident fort.

„Der kürzliche Besuch von Präsident Raisi in Katar war ein wichtiges Ereignis und ein Faktor für die Stärkung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern“, sagte der Emir von Katar.

„Ich spreche der Familie von Shireen Abu Akleh mein Beileid aus, und die Täter dieser Verbrechen müssen bestraft werden“, stellte er fest.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha