Iran und Malaysia betonen die Bedeutung des weiteren Ausbaus der Beziehungen

Teheran (IRNA) - Die Außenminister des Iran und Malaysias forderten in einem Telefongespräch am Mittwoch den weiteren Ausbau der Beziehungen zwischen Teheran und Kuala Lumpur.

Während ihres Gesprächs tauschten Hossein Amir Abdollahian und Saifuddin Abdullah Ansichten über die palästinensische Frage, die jüngsten regionalen und internationalen Entwicklungen sowie bilaterale Themen aus.

Amir Abdollahian verwies auf die jüngsten Aggressionen Israels gegen die Al-Aqsa-Moschee und würdigte die von Malaysia ergriffenen Maßnahmen zur Verurteilung der Aktionen des zionistischen Regimes und zur Unterstützung des unschuldigen palästinensischen Volkes.

Er begrüßte die Abhaltung des Treffens des Sonderausschusses der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) auf Botschafterebene, betonte jedoch, dass das Thema aufgrund der Sensibilität des Themas im Ministerrat geprüft werden müsse.

Amir Abdolahian bekräftigte, dass die Islamische Republik Iran entschieden gegen die Normalisierung der Beziehungen zwischen bestimmten Ländern mit dem zionistischen Regime sei.

Saifuddin Abdullah betonte die Notwendigkeit, die gemeinsamen Bemühungen der beiden Seiten in der Organisation für Islamische Zusammenarbeit zu intensivieren, um die palästinensische Sache zu verfolgen.

„Sein Land hat gute Beziehungen zu all den verschiedenen palästinensischen Gruppen“, fuhr er fort.

In Bezug auf die Entschlossenheit seines Landes, die bilateralen Beziehungen zu intensivieren und sich auf neue Bereiche der Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu konzentrieren, betonte der malaysische Außenminister die Bedeutung kontinuierlicher Konsultationen zwischen den beiden Ländern und der Entwicklung der Beziehungen.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha