Revolutionsführer: Eine Beziehung zum zionistischen Regime aufzubauen, ist ein großer Fehler

Teheran (IRNA) - Der Führer der Islamischen Revolution betonte in Bezug auf den bevorstehenden Welt-Al-Quds-Tag: 'Angesichts der großen Opfer des palästinensischen Volkes und der Eskalation der zionistischen Gräueltaten und Verbrechen unterscheidet sich der diesjährige Al-Quds-Tag von den Vorjahren und wir müssen unser Mitgefühl und unsere Solidarität mit den unterdrückten Völkern zum Ausdruck bringen.'

Der Oberste Führer der Islamischen Revolution betonte: 'Die große Arbeit, die die Revolution für die Universität geleistet hat, bestand darin, der Universität und folglich der iranischen Nation Identität zu verleihen. Die Revolution gab der Nation ein Gefühl von Identität, Idealen, Charakter und Unabhängigkeit.'

Bei einem Treffen mit Hunderten von Studenten und Mitgliedern von Studentenorganisationen am Dienstagabend nannte er die Universität eine der grundlegendsten Fragen der Revolution und betrachtete die Universität als wichtige und kontinuierliche Herausforderung zwischen 'der revolutionären Sichtweise und dem Konterrevolutionären und reaktionären Blick auf die Universität.'

Er fügte hinzu: 'Die revolutionäre Sichtweise sah die Universität als einen Ort für Elitismus, Problemlösung und die Entwicklung des Landes, aber die zweite Sichtweise sah die Universität als einen Ort, an dem die vom Westen gewünschten Nüsse angebaut werden.'

'Das Problem ist, dass es keinen Dialog zwischen Studenten und Beamten gibt, es ist notwendig, dass Minister und Beamte verschiedener Institutionen auf die Forderungen und Bedenken eingehen, indem sie Universitäten besuchen, und wenn sie keine Antwort auf ein Problem haben, nutzen sie die Vorschläge und Worte der Studenten, um diese Probleme zu lösen.', so er.

Der Revolutionsführer beschrieb die De-Religiösisierung der Universität als nächste Dimension der Herausforderung zwischen der revolutionären Sichtweise und der konterrevolutionären Strömung in der Universität und fügte hinzu: 'Aus verschiedenen Gründen war es ihnen nicht möglich, vollständig  die Universitäten zu de-religiösisieren und viele der Kommandeure und Märtyrer der Heiligen Verteidigung und der nuklearen Märtyrer waren vorrevolutionäre Absolventen.

Abschließend sagte der Oberste Führer der Revolution: 'Die Islamische Republik kann stolz auf ihre Universität sein, aber gleichzeitig kann sie sich auch Sorgen um die Universität machen.'

Revolutionsführer: Eine Beziehung zum zionistischen Regime aufzubauen, ist ein großer Fehler

Der Anführer der Islamischen Revolution nannte „Rückkehr zum reinen Islam und Ablehnung der Versteinerung“ und „Die Palästina-Frage“ unter den Merkmalen der Islamischen Revolution.

'Heute steht die Welt am Rande einer neuen internationalen Ordnung, die sich nach der Ära der bipolaren Weltordnung und der Theorie der unipolaren Weltordnung formiert, in der natürlich die Vereinigten Staaten von Tag zu Tag schwächer geworden sind.', fuhr er fort.

Er nannte den diesjährigen Al-Quds-Tag anders als in den Vorjahren und sagte: 'Das palästinensische Volk und die Jugend bringen große Opfer und das zionistische Regime hat die äußerste Verderbtheit und Verbrechen eingesetzt und macht allse, was es kann, und die Vereinigten Staaten und Europa unterstützen dies.'

Er fügte hinzu: Der Al-Quds-Tag ist eine gute Gelegenheit, Sympathie und Solidarität mit den unterdrückten Menschen in Palästina auszudrücken und sie zu inspirieren.'

'Leider handeln die islamischen Staaten sehr schlecht und sind nicht einmal bereit, über Palästina zu sprechen, und einige von ihnen denken, dass der Weg, Palästina zu helfen, darin besteht, mit den Zionisten zu kommunizieren, obwohl dies ein großer Fehler ist.', sagte er.

Er betonte: 'Hat die Aufnahme von Beziehungen zwischen Ägypten und dem zionistischen Regime die zionistischen Verbrechen gegen das palästinensische Volk und die Entweihung der Al-Aqsa-Moschee verringert? Jetzt wollen einige islamische Staaten denselben Fehler von Anwar Sadat wiederholen.'

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha