Das zionistische Regime versteht nur die Sprache der Gewalt

Teheran (IRNA) - In Bezug auf die Verbrechen des zionistischen Regimes sagte Dr. Homayoun Samahih, der jüdische Vertreter im iranischen Parlament am Vorabend des Al-Quds-Tages: „Dieses Regime versteht die Sprache der Diplomatie nicht und wir müssen mit der Sprache der Gewalt zu diesem Regime sprechen.“

„Die Erfahrung hat uns gezeigt, dass jedes Mal, wenn Länder versuchten, mit dem zionistischen Regime durch Diplomatie zu sprechen, diese Methode gegen die Zionisten unwirksam war und die Aktionen des Regimes zeigten, dass es nur die Sprache der Gewalt verstand“, fügte er hinzu.

„Wie wir gesehen haben, sind Kompromisse und Verhandlungen mit dem zionistischen Regime nutzlos, und der einzige Weg, diesem Regime entgegenzutreten, ist der bewaffnete Widerstand des palästinensischen Volkes“, betonte er.

„Die diplomatischen und politischen Beziehungen einiger arabischer Länder zum zionistischen Regime sind zum Scheitern verurteilt und ein bitteres Schicksal erwartet diese Länder“, erklärte Homayoun Samahih.

„Die jüngsten Zusammenstöße in der Al-Aqsa-Moschee haben gezeigt, dass die Palästinenser gegen diplomatische Beziehungen mit dem zionistischen Regime sind und jeden diplomatischen Kompromiss und jede Beziehung zu diesem Regime verurteilen“, stellte er fest.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha