Takht-e Ravanchi rief zu sofortigen UN-Maßnahmen auf, die Aggression des zionistischen Regimes zu stoppen

New York (IRNA) - Majid Takht-e Ravanchi, Irans Botschafter bei den Vereinten Nationen, forderte sofortige Maßnahmen der Vereinten Nationen, um die Besetzung und Aggression der Al-Aqsa-Moschee und die Ermordung fastender Muslime zu stoppen, und verwies auf die Aktionen des zionistischen Regimes.

Am Freitag rief der Ständige Vertreter des Iran bei den Vereinten Nationen zu sofortigen Maßnahmen der internationalen Gemeinschaft, insbesondere der Vereinten Nationen, auf, um das wehrlose palästinensische Volk zu unterstützen und die Besetzung und Aggression des zionistischen Regimes zu beenden.

Die Botschafter und Vertreter anderer islamischer Länder betonten bei dieser Sitzung ebenfalls die Bedeutung der Rolle der Vereinten Nationen bei der gerechten Lösung der palästinensischen Frage und dem Ende der israelischen Besatzung.

Bei dem heutigen Treffen diskutierten die Botschafter der islamischen Länder wichtige Themen der islamischen Welt, darunter die jüngsten Entwicklungen in den besetzten Gebieten Palästinas und der Al-Aqsa-Moschee durch das zionistische Regime sowie das wachsende Phänomen der Islamophobie.

Zionistische Milizen und Siedler haben seit Beginn des heiligen Monats Ramadan Hunderte von Palästinensern und Muslimen getötet, verwundet und festgenommen, ihre Verbrechen verschärft und die Al-Aqsa-Moschee sowie heilige Stätten der Palästinenser und Muslime angegriffen.

Auch das Thema Islamophobie und die Eskalation extremistischer Gruppen gegen Muslime in einigen europäischen Ländern wurden diskutiert.

Bei dem Treffen forderte der Vertreter Afghanistans auch die Verurteilung von Terroranschlägen in Afghanistan durch islamische Länder.

Unser Botschafter und ständiger Vertreter verurteilte die jüngste Terroroperation in Afghanistan, die zum Märtyrertod unschuldiger Menschen führte, und unterstützte den Vorschlag des afghanischen Vertreters.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha