Die Außenminister des Iran und Syriens verurteilen die Verbrechen der Zionisten

Teheran (IRNA) - Während eines Telefongesprächs zwischen dem syrischen Außenminister Faisal al-Miqdad und Dr. Amir Abdollahian am Donnerstag wurden Fragen von beiderseitigem Interesse auf bilateraler Ebene sowie einige regionale und internationale Themen besprochen.

Hossein Amir Abdollahian brachte seine Zufriedenheit mit der Fortsetzung der Zusammenarbeit auf verschiedenen Ebenen und den besonderen Bemühungen der beiden Länder um die Entwicklung der Beziehungen zum Ausdruck und begrüßte die Abhaltung einer gemeinsamen Hohen Kommission mit dem Ziel, die Wirtschaftsbeziehungen, insbesondere im Privatsektor, zu beschleunigen.

Während Dr. Amir Abdollahian die strenge Verurteilung der Schändung des heiligen Ortes der Al-Aqsa-Moschee durch das zionistische Regime ankündigte, bemerkte er: „Wir sehen jeden Tag die Verbrechen der Zionisten in der Al-Aqsa-Moschee.“

In einem anderen Teil des Gesprächs über den Verlauf der Atomgespräche stellte Amir Abdollahian fest: „Der Nachrichtenaustausch zwischen uns und den Amerikanern findet über die Europäische Union statt.“

„Der Weg der Diplomatie funktioniert gut, und wir sind nicht weit von einer guten und dauerhaften Einigung entfernt“, betonte er.

Der syrische Außenminister äußerte sich auch zufrieden über die guten bilateralen Beziehungen und kündigte die Bereitschaft von Damaskus an, so bald wie möglich eine gemeinsame Hochkommission für die Entwicklung der Zusammenarbeit abzuhalten.

Er würdigte die prinzipielle Rolle und Position der Führung, der Regierung und des Volkes der Islamischen Republik Iran bei der Unterstützung des palästinensischen Widerstands.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha