Der Feind konnte nicht eine Kluft zwischen Außen- und Verteidigungspolitik schaffen

Teheran (IRNA) - Politischer stellvertretender Außenminister sagte: 'Wir haben den Trick des Feindes verfehlt, eine Lücke zwischen Außen- und Verteidigungspolitik zu schaffen, indem wir Widerstand leisteten, der auf dem Taktgefühl und der Intelligenz des Obersten Führers der Revolution beruhte.'

Am Vorabend des Armeetags betonte Ali Bagheri Kani in Anwesenheit der Kommandeure und Beamten der ideologischen politischen Organisation der Armee der Islamischen Republik Iran, dass die Außen- und Verteidigungspolitik des Iran komplementär seien und sich ergänzen.

Er erklärte: 'Wir haben den Trick des Feindes verfehlt, eine Kluft zwischen Außenpolitik und Verteidigungspolitik zu schaffen, mit dem Widerstand, der dem Takt und der Intelligenz des Obersten Führers der Revolution entnommen wurde.'

Der stellvertretende Außenminister sagte, dass der Widerstand nicht nur ein Abwehrmechanismus gegen die Invasion der Aggressoren gegen die territoriale Integrität der Länder und die Verletzung ihrer Unabhängigkeit sei.

Er erklärte: 'Die aus dem Diskurs des Widerstands resultierende Ordnung ist stabilisierend, sicherheitsstiftend, stabil, inklusive und dynamisch, und dauerhafte regionale Sicherheit hängt von der ausdrücklichen, transparenten und bedingungslosen Verweigerung von Aggression und Besetzung ab.'

Bagheri Kani fügte hinzu: 'Westliche Mächte haben Terroristen mit der „Logik der Waffe“ in den Krieg der menschlichen Kultur und Zivilisation geschickt und Al-Qaida und ISIS in der Region geschaft, aber der Widerstand mit der „Waffe der Logik“ und einen Schritt zur Identifizierung unternommen Menschen und Zivilisationsnationen, bewies seine Überlegenheit in der Praxis.'

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha