Khatibzadeh: Muslime müssen vereint zur Unterstützung der palästinensischen Sache stehen

Teheran (IRNA) - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums verurteilte die Entweihung der Al-Aqsa-Moschee durch das zionistische Regime und sagte: 'Muslime müssen vereint zur Unterstützung der palästinensischen Sache stehen.'

Saeed Khatibzadeh schrieb auf seinem Twitter-Account unter Bezugnahme auf die neuen Verbrechen des zionistischen Regimes in den besetzten Gebieten und die Schändung der Al-Aqsa-Moschee: Die neuen Gräueltaten des israelischen Regimes während des heiligen Monats Ramadan geben Anlass zu tiefer Wut, und wir verurteilen die Schändung der Al-Aqsa-Moschee.

Khatibzadeh sagte, es sei eine Erinnerung daran, dass die Normalisierung der Beziehungen zum israelischen Apartheidregime die zionistischen Unterdrücker nur dazu ermutigen würde, die Gewalt zu eskalieren.

'Muslime müssen vereint zur Unterstützung der palästinensischen Sache stehen', sagte er.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha