Oberster Führer der Revolution: Beamte sollten die Angelegenheiten des Landes nicht vom JCPOA abhängig machen

Teheran (IRNA) - Der Oberste Führer der Islamischen Revolution betonte: 'Die Arbeit bei den Atomverhandlungen laufe gut. Die Vereinigten Staaten haben den Vertrag beim JCPOA gebrochen und stecken nun fest.'

Der Oberste Führer der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei, empfing heute die Leiter der Machtorgane und eine Gruppe hochrangiger Regierungsbeamter in Teheran.

Am zehnten Tag des glücksverheißenden Monats Ramadan trafen sich am Dienstagnachmittag die Machthaber, Beamten und Regierungsbehörden mit dem Obersten Führer der Islamischen Revolution, Ayatollah Seyyed Ali Khamenei.

Ayatollah Khamenei erklärte während des Ramadan-Treffens der Beamten und Agenten des Landes: 'Die Arbeit bei den Atomverhandlungen laufe gut. Die Vereinigten Staaten haben den Vertrag beim JCPOA gebrochen und stecken nun fest.'

'Zögern Sie Atomverhandlungen in Ihrer Arbeitsplanung auf keinen Fall auf und bringen Sie Ihre Arbeit voran. Lassen Sie Ihre Arbeit nicht unterbrechen, wenn die Verhandlungen zu positiven, halbpositiven oder negativen Ergebnissen führen. Machen Sie ihren Job.', fügte er hinzu.

Er stellte fest, dass die Verhandlungen gut voranschreiten und dass das Verhandlungsteam, der Präsident und der Oberste Nationale Sicherheitsrat und andere informiert werden, Entscheidungen treffen und vorankommen.

Der Oberste Führer der Revolution sagte: 'Es ist kein Problem, das Vorgehen der Beamten zu kritisieren, aber die Kritik sollte optimistisch und frei von Misstrauen sein. Wer im Mittelfeld und an vorderster Front steht, sollte nicht misstrauisch sein.'

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha