Irans Botschafter: Einige versuchen, die Beziehungen zwischen Teheran und Kabul zu stören

Teheran (IRNA) - Der Botschafter der Islamischen Republik Iran in Kabul erklärte, dass die Misshandlung afghanischer Flüchtlinge nicht die Politik der Islamischen Republik Iran sei und sagte: 'Das Ziel dieser Maßnahmen ist es, die Beziehungen zwischen Kabul und Teheran zu stören.'

Bahadur Aminian sagte in einem Interview mit TOLOnews: 'Videos und Gerüchte über die Verfolgung afghanischer Migranten im Iran werden von der Terrorgruppe Mujahedeen veröffentlicht.'

'Menschen, die mit dieser Organisation verbunden sind, sind systematisch damit beschäftigt, solche Videos zu produzieren. Die Maßnahmen zielen darauf ab, die Beziehungen zwischen Kabul und Teheran zu stören.', fügte er hinzu.

Der iranische Botschafter in Afghanistan fügte hinzu: 'Die Misshandlung afghanischer Flüchtlinge ist nicht die Politik der Islamischen Republik Iran und es wird betont, dass die afghanische Botschaft in Teheran derzeit mit der amtierenden Regierung Afghanistans zusammenarbeitet.'

Er betonte die nationale Aussöhnung in Afghanistan und sagte, dass dadurch massive Migration verhindert werde.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha