09.04.2022, 13:55
Journalist ID: 2387
News Code: 84710137
T T
1 Persons

Tags

Der Nord-Süd-Korridor reduziert Kosten und Transitzeit um 30%

Teheran (IRNA) - Der Leiter der iranischen Handelsförderungsorganisation, Alireza Peyman Pak, sagte, dass die Aktivierung des Internationalen Nord-Süd-Transportkorridors (INSTC) die Kosten und die Zeit des Transports von Eurasien in die Länder des Persischen Golfs und nach Indien um 30 Prozent reduzieren werde.

Im Rahmen der Bemühungen der Regierung von Präsident Seyyed Ebrahim Raisi, die Unterzeichnung eines Freihandelsabkommens mit Eurasien zu beschleunigen, traf sich Peyman Pak am Freitag mit dem eurasischen Wirtschaftsminister in Moskau.

Peyman Pak erklärte, dass sie sich darauf geeinigt hätten, die Warenliste durch die Einrichtung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe zwischen dem Iran und der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAU) fertigzustellen.

„Es wurde beschlossen, im Namen des Iran eine gemeinsame Arbeitsgruppe zwischen der Eurasischen Union und der Trade Development Organization of Iran zu bilden, um die notwendigen Dimensionen und Infrastrukturen bereitzustellen, um den Nord-Süd-Korridor ernsthaft zu aktivieren und die diesbezüglich erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen“, fügte er hinzu.

„Der Iran wird Milliarden von Dollar an Transitgebühren erhalten, wenn der internationale Korridor aktiviert wird“, stellte er fest.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha