Die Frauen auf der ganzen Welt genießen nicht die gleichen Rechte

New York (IRNA) - Die iranische Vizepräsidentin für Frauen- und Familienangelegenheiten, Ensieh Khazali, sagte am Mittwoch, dass die UN-Sitzungen weiterhin über die Gleichstellung der Geschlechter sprechen, während die Frauen auf der ganzen Welt immer noch nicht die gleichen Rechte genießen.

Diese Aussage machte Khazali in einem Interview mit IRNA in New York am Rande der 66. Sitzung der UN-Kommission für die Rechtsstellung der Frau.

„Die Islamische Republik Iran hat einen Bericht über die Probleme vorgelegt, die für iranische Frauen und Kinder nach der Verhängung von Sanktionen entstanden sind, insbesondere das Verbot der Einfuhr von Arzneimitteln in den Iran“, fügte Khazali hinzu.

„Viele Frauen, die von Sanktionen, Kriegen und Problemen bis hin zu Naturkatastrophen betroffen sind, werden anders behandelt“, betonte sie.

Die 66. Jahrestagung der Kommission für die Rechtsstellung der Frau findet seit Montag, dem 14. März, nach einer zweijährigen Unterbrechung aufgrund des Corona-Ausbruchs im Hauptsitz der Vereinten Nationen in New York statt.

An dem Treffen, das bis zum 25. März 2022 dauern wird, nahmen Führungspersönlichkeiten und hochrangige weibliche Beamte der Länder teil.

Die Kommission für die Rechtsstellung der Frau ist eines der ersten internationalen Gremien, das gegründet wurde, um Entscheidungen zur Verbesserung der Situation von Frauen auf der ganzen Welt zu treffen.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha