„Wir unterstützen die Initiativen der Organisation für Islamische Zusammenarbeit zur Bekämpfung von Islamophobie“

New York (IRNA) - Der iranische Botschafter und ständige Vertreter bei den Vereinten Nationen gab bekannt: „Die Islamische Republik Iran bringt ihre volle Unterstützung für die Initiativen der Organisation für Islamische Zusammenarbeit zur Bekämpfung von Islamophobie zum Ausdruck, insbesondere für die Ernennung des 15. März zum Internationalen Tag gegen Islamophobie durch die UN-Generalversammlung.“

In einer Rede auf der Sitzung der Generalversammlung am Dienstag zur Annahme der Resolution gegen Islamophobie fügte Majid Takht-e Ravanchi hinzu: „Indem wir diesen Tag feiern, können wir ein besseres globales Verständnis des Islam und des islamischen Rechts schaffen und durch die UN-Generalversammlung eine Botschaft der internationalen Solidarität und Zusammenarbeit an die Welt senden.“

„Die Islamische Republik Iran begrüßt die einstimmige Annahme des Resolutionsentwurfs gegen Islamophobie durch die Generalversammlung. Diese Entschließung zeigt unsere Entschlossenheit, Islamophobie als eine der größten Herausforderungen der internationalen Gemeinschaft wirksam und konstruktiv entgegenzutreten“, betonte er.

„Wir fordern alle UN-Mitgliedsstaaten auf, ihrer diesbezüglichen Verantwortung gerecht zu werden und durch Erfüllung ihrer rechtlichen Verpflichtungen zur weltweiten Förderung der gemeinsamen Werte des friedlichen Zusammenlebens, der Toleranz und des gegenseitigen Verständnisses beizutragen“, fügte er hinzu.

„Wir müssen Hassreden und diskriminierende Handlungen gegen Muslime scharf verurteilen und gleichzeitig die notwendigen Maßnahmen ergreifen, um diese Verletzung der grundlegenden Menschenrechte von Muslimen zu verhindern“, bekräftigte er.

„Wir sind der festen Überzeugung, dass Terrorismus in all seinen Formen und Erscheinungsformen mit keiner Religion, Nationalität, Zivilisation oder ethnischen Gruppe in Verbindung gebracht werden kann und sollte“, sagte Takht-e Ravanchi.

Die Vereinten Nationen haben eine Resolution herausgegeben, die den 15. März zum Welttag gegen Islamophobie erklärt.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha