Wiedereinnahme von etwa 100 historischen Objekten des Iran in diesem Jahr

Teheran (IRNA) - Der Generaldirektionsleiter der Museen des Ministeriums für Kulturerbe, Tourismus und Kunsthandwerk sagte: 'Wir verfolgen 13 Fälle der Wiedereinnahme historischer Objekte, darunter etwa hundert spezifische Stücke aus den Vereinigten Staaten, Ungarn, Frankreich, England und Norwegen, die nächstes Jahr an das Land zurückgegeben werden.'

Morteza Adibzadeh erklärte bei der Wiedereröffnungszeremonie der Manai-Ausstellung für glasierte Ziegeln, darunter 51 zurückgegebene Stücke aus der Schweiz, im Iranischen Nationalmuseum: 'Die Frage der Wiedereinnahme ist eine der wichtigsten Aufgaben der Generaldirektion der Museen; Wir freuen uns, heute das Ergebnis eines der wichtigsten Fälle auf diesem Gebiet zu sehen.'

Er fügte hinzu: 'Derzeit laufen 13 Auslieferungsverfahren, darunter etwa hundert bestimmte Teile aus den Vereinigten Staaten, Ungarn, Frankreich, dem Vereinigten Königreich und Norwegen. Die juristische Arbeit dieser Fälle ist abgeschlossen und die Überführungsmaßnahmen werden bald im Jahr 1401 durchgeführt.'

Adibzadeh fuhr fort: 'Seit 2005 wurden 3.000 gestohlene Gegenstände, die außer Landes gebracht wurden, in das Land zurückgebracht und der Öffentlichkeit ausgesetzt.'

Er erwähnte die Kulturdiplomatie als eines der wichtigen Ziele des Ministeriums für Kulturerbe und sagte: 'Die Frage der Rückgabe kultureller und historischer Objekte erfordert eine Interaktion zwischen den Ländern, und der diplomatische Apparat fungiert als Brücke in diese Richtung.'

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha