Die israelische Armee hält aus Angst vor Rache durch Iran weiterhin Alarmbereitschaft aufrecht

Teheran (IRNA) - Laut den Medien des zionistischen Regimes hält die israelische Armee aus Angst vor Rache durch den Iran weiterhin einen Zustand höchster Alarmbereitschaft aufrecht.

Laut diesem Bericht hat die Armee des israelischen Regimes beschlossen, in den nördlichen Gebieten der besetzten Gebiete Alarmzustand aufrechtzuerhalten, aus Angst vor einer Rache des Iran für das Martyrium zweier Streitkräfte des Korps der Islamischen Revolutionsgarden (IRGC) in Syrien.

Die israelische Armee hatte ihre Bereitschaft vor wenigen Tagen aus Angst vor einer möglichen iranischen Reaktion auf den jüngsten Angriff des Regimes auf die Außenbezirke von Damaskus angekündigt.

Am Sonntag geriet das strategische Zentrum der zionistischen Verschwörungen unter schweren Raketenbeschuss des IRGC. Das geht aus der Erklärung des Korps der Islamischen Revolutionsgarden vom Sonntag hervor.

Das IRGC nannte den Raketenangriff in einer Erklärung eine Reaktion auf „Israels jüngste Verbrechen“.

„Wir warnen das kriminelle zionistische Regime erneut, dass die Wiederholung feindseliger Aktionen von einer harten, entschlossenen und zerstörerischen Reaktion begleitet sein wird“, heißt es in der Erklärung.

Das Korps der Islamischen Revolutionsgarde versicherte dem iranischen Volk, dass die Sicherheit des Heimatlandes die rote Linie der Streitkräfte der Islamischen Republik sei und niemand sie bedrohen könne.

Irakischen Quellen zufolge wurden bei einem Raketenangriff auf eine israelische Spionagebasis in Erbil mehrere Offiziere des Geheimdienstes des zionistischen Regimes (Mossad) getötet und einige weitere verletzt.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha