Hinrichtung und ungezügelte Gewalt sind keine Lösung für selbstproduzierte Krisen

Teheran (IRNA) - Der Sprecher des iranischen Außenministeriums verurteilte die Massenhinrichtung von mehr als 81 Menschen durch die saudische Regierung scharf und bezeichnete sie als unmenschliche Maßnahme, die gegen grundlegende Prinzipien der Menschenrechte verstößt.

Als Reaktion auf die jüngsten Massenhinrichtungen in Saudi-Arabien bezeichnete Saeid Khatibzadeh die unmenschliche Tat als Verstoß gegen die Grundprinzipien der Menschenrechte und des Völkerrechts sowie als Verstoß gegen humanitäre Rechtsgrundsätze.

„Diese Maßnahme widerspricht auch allen menschlichen Grundsätzen und anerkannten Gerichtsverfahren, ohne ein ordnungsgemäßes Verfahren zu respektieren“, fügte er hinzu.

„Die Hinrichtungen und ungezügelte Gewalt sind keine Lösung für die eigenen Krisen, und die saudische Regierung kann nicht die üblichen Titel verwenden, um die politischen und juristischen Unruhen und die Unterdrückung der Bevölkerung zu vertuschen“, betonte er.

Ebenso kritisierte er die Länder, die behaupten, Verteidiger der Menschenrechte zu sein, für ihre Untätigkeit angesichts solch grausamer Maßnahmen.

Er beschrieb es als Zeichen der Heuchelei dieser Staaten und ihrer politisierten Nutzung der Menschenrechte, um ihre politischen Ziele gegen unabhängige Regierungen zu erreichen.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha