„Wir sind bestrebt, die besten Beziehungen zum Iran aufzubauen“

Teheran (IRNA) - Der irakische Außenminister Fuad Hussein betonte am Donnerstagabend, dass sein Land bestrebt sei, bessere Beziehungen zu den Nachbarländern, insbesondere zum Iran, aufzubauen.

Hussein machte die Bemerkungen während eines Treffens mit dem stellvertretenden iranischen Außenminister Mohammad Hassan Sheikh al-Islami am Rande der Diplomatischen Versammlung in Antalya, der Türkei.

Die beiden Seiten erörterten die gesamte sicherheitspolitische und politische Situation in der Region, den Verhandlungsprozess zwischen dem Iran und der 4+1-Gruppe und seine positiven Auswirkungen auf die Sicherheit und Stabilität der Region.

Hussein betonte die Tiefe der bilateralen Beziehungen zwischen seinem Land und der Islamischen Republik Iran und die Interessen zweier befreundeter Nationen.

Er sagte, dass die Beziehungen der Länder der Welt heute auf gemeinsamen Interessen beruhen, gemeinsamen Gefahren begegnen und die sozialen Beziehungen zwischen den Nationen stärken.

Sie erörterten die Folgen der Ukraine-Russland-Krise auf die Weltwirtschaft und die Notwendigkeit, die gemeinsamen Anstrengungen zur Bewältigung der aktuellen Herausforderungen zu verstärken und sich für Stabilität und Entwicklung in den beiden Nachbarländern einzusetzen.

Sheikh al-Islami bekräftigte auch, dass es eines der Prinzipien der Außenpolitik Teherans sei, den Irak auf vielfältige Weise zu unterstützen und beim Wiederaufbau seiner Städte zu helfen.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha