Die Rückkehr zur vollständigen Umsetzung des JCPOA erfordert den guten Willen der Parteien

Teheran (IRNA) - „Wir brauchen den guten Willen aller Parteien und den Geist des Kompromisses, um zur vollständigen Umsetzung des JCPOA zurückzukehren“, sagte der Chef der EU-Außenpolitik Joseph Borrell.

In einer Twitter-Nachricht verwies Borrell auf ein wichtiges Telefongespräch mit dem iranischen Außenminister Hossein Amir Abdollahian vor der Wiederaufnahme der JCPOA-Gespräche in Wien.

„Wir brauchen den guten Willen aller Parteien und den Geist des Kompromisses, um die Verhandlungen (Wien) schnell abzuschließen und zur vollen Umsetzung des JCPOA zurückzukehren“, schrieb er auf seinem Twitter-Account.

„Wir streben nachdrücklich eine gute Einigung an, betonen aber mit der gleichen Entschlossenheit den Schutz unserer roten Linien und nationalen Interessen“, erklärte der iranische Außenminister.

„Leider hatte das Atomabkommen in den letzten Jahren keine wirtschaftlichen Vorteile für den Iran. Nur wenn unsere wirtschaftlichen Interessen nachhaltig und verlässlich sind, können wir eine gute Einigung erzielen“, fuhr er fort.

„Der Iran ist entschlossen, eine gute Einigung zu erzielen, und wird diesbezüglich in ständigem und engem Kontakt mit der Europäischen Union stehen“, stellte er fest.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha