Warum besteht Großbritannien bei den Wiener Gesprächen auf einer harten Haltung gegenüber dem Iran?

Wien (IRNA) - Die Zunahme der negativen Aktionen einiger teilnehmender Länder unter den aktuellen Bedingungen bei den Verhandlungen in Wien, insbesondere Großbritannien, wirft erneut diese Frage auf: „Warum sie daran interessiert sind, die Verhandlungen in eine Sackgasse zu führen.“

Großbritanniens Sabotage gegenüber den Atomverhandlungen in Wien hat sich in den letzten zwei Monaten in verschiedenen Formen manifestiert, und die Außenministerin Liz Truss hat eine konzertierte Anstrengung unternommen, um eine negative Atmosphäre gegen die Gespräche zu schaffen.

In einer unkonstruktiven und widersprüchlichen Rede behauptete sie gestern, die Gespräche näherten sich einer gefährlichen Sackgasse.

„Die Verhandlungen gingen nicht schnell genug voran. London arbeitet bei diesen Verhandlungen weiterhin eng mit seinen Verbündeten zusammen“, fügte sie hinzu.

Für die unkonstruktive und ablehnende Haltung der britischen Regierung gegenüber den Wiener Gesprächen gibt es mehrere Gründe. Die vielleicht wichtigsten von ihnen können in Form der folgenden Aussagen erklärt werden:

1- Großbritanniens Geschichte der nachgewiesenen Bosheit und Feindseligkeit gegenüber dem Iran ist lang und mehrere hundert Jahre alt. Das direkte Verbrechen dieses Landes während der Besetzung des Iran im Ersten Weltkrieg und der historische Völkermord und die Ausführung des berüchtigten Staatsstreichs vom 19. August 1953 gegen die gewählte Regierung des Iran sind nur zwei Beispiele dafür.

2- Die verhärtete Haltung Großbritanniens gegenüber dem Iran in den letzten Jahren wurzelt auch in Londons Versuch, nach dem Austritt des Landes aus der EU eine neue Identität zu schaffen.

3 - Von 2003 bis 2015 beteiligte sich Großbritannien im Rahmen der Europäischen Troika und der Europäischen Union am Verhandlungsprozess über das Atomabkommen, aber London ist noch kein Mitglied der EU und ordnet sich der Politik Brüssels nicht unter.

4 - Der Charakter von Liz Truss spiegelte sich auch in Londons Position zum iranischen Atomprogramm wider. Sie besteht darauf, sich vom ehemaligen Außenminister des Landes, Dominic Raab, inspirieren zu lassen.

5 - Zusätzlich zu den oben genannten Gründen scheinen britische Politiker zu versuchen, die Rolle der USA im Nahen Osten nach dem Rückzug Washingtons aus der Region durch eine destruktive Rolle bei den Verhandlungen in Wien zu ersetzen.

Your Comment

You are replying to: .
captcha