Amir Abdollahian: In den Beziehungen zwischen Iran und Russland wird ein neuer Fahrplan erstellt

Teheran (IRNA) - Außenminister Hossein Amir-Abdollahian erklärte in einer Mitteilung in Russischer Nachrichtenagentur Sputnik, dass in den Beziehungen zwischen der Islamischen Republik Iran und der Russischen Föderation ein neuer Fahrplan entworfen werde.

Amir Abdollahian schrieb am Dienstag, am Vorabend des Besuchs des Präsidenten der Islamischen Republik Iran in Moskau, in einer Notiz an die russische Nachrichtenagentur Sputnik: Der Besuch des Präsidenten der Islamischen Republik Iran, Ayatollah Seyyed Ebrahim Raisi, in Moskau findet unter anderen Umständen auf offizielle Einladung des Präsidenten der Russischen Föderation, Wladimir Putin, statt.

Zu Beginn seiner Notiz stellte der Außenminister fest, dass die neue Regierung der Islamischen Republik Iran die Russische Föderation als starken Nachbarn und Freund auf der Grundlage von 'Zusammenarbeit, Respekt und gegenseitigen Interessen' betrachtet.

Er fügte hinzu, dass die Konsultationen der beiden Länder ein breites Spektrum bilateraler (politische, wirtschaftliche, kulturelle, wissenschaftliche und technologische, Verteidigung und Sicherheit, parlamentarische, Medien), regionaler (einschließlich Naher Osten, Südkaukasus und Zentralasien) und internationaler (Gespräche in Wien) decken.

Ihm zufolge sind die beiden Länder in den bilateralen Beziehungen entschlossen, das Abkommen auf der Grundlage der gegenseitigen Beziehungen und Prinzipien der Zusammenarbeit zwischen der Islamischen Republik Iran und der Russischen Föderation im Einklang mit den globalen Entwicklungen zu aktualisieren.

'Auf dem Gebiet der Kultur und der Interaktionen mit der Bevölkerung hat die Unterzeichnung des Gründungsabkommens und des Tätigkeitsrahmens der Kulturzentren der beiden Länder den Weg für die Förderung der kulturellen Beziehungen zwischen den beiden Ländern geebnet.', fuhr er fort.

Amir Abdollahian erklärte: Im parlamentarischen Bereich der Besuch von Mohammad Baqer Qalibaf, Sprecher der Islamischen Konsultativversammlung in Moskau und die Übermittlung der Botschaft des Obersten Führers an Putin und der Gegenbesuch von Vichslav Valudin, Sprecher der Duma der Russischen Föderation nach Teheran haben dazu beigetragen, die parlamentarische Diplomatie zu stärken.

Er fügte hinzu, dass die Beziehungen zwischen der Islamischen Republik Iran und der Russischen Föderation im Bereich Verteidigung und Strafverfolgung wachsen. Die gemeinsame Übung von Iran, Russland und China im Nordindischen Ozean und im Oman-Meer zeigt die Ernsthaftigkeit der drei Länder.

Your Comment

You are replying to: .
captcha