Wirtschaftliche und regionale Fragen stehen auf der Tagesordnung der anstehenden Verhandlungen zwischen Raisi und Putin in Moskau

Teheran (IRNA) – „Ein breites Spektrum bilateraler Themen steht auf der Tagesordnung der Gespräche zwischen den Präsidenten des Iran und Russlands, und wirtschaftliche und regionale Fragen werden die erste Tagesordnung der Gespräche während des bevorstehenden Besuchs von Ayatollah Raisi in Moskau sein“, erklärte der russische Botschafter in Teheran.

In einem Interview mit IRNA am Vorabend des Besuchs unseres Präsidenten in Russland erklärte Levan Dzhagaryan über die Ziele und die Bedeutung dieses Besuchs: „Fünf Jahre sind seit dem letzten Besuch des ehemaligen iranischen Präsidenten Hassan Rohani in Russland vergangen, und jetzt erleben wir den Besuch des neuen iranischen Präsidenten in Moskau.“

„Dies wird das erste Treffen zwischen den beiden Präsidenten sein, und dieses Treffen ist sowohl für Iraner als auch für Ausländer sehr wichtig“, sagte er.

„Wir hoffen, dass das Treffen der beiden Präsidenten zur Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen den Regierungen des Iran und Russlands in verschiedenen Bereichen führen wird“, fügte er hinzu.

„Wir sind voll und ganz darauf vorbereitet, die Beziehungen zum Iran auszubauen, und ich bin optimistisch, was die Zukunft der iranisch-russischen Beziehungen in allen Bereichen, einschließlich der Wirtschaft, betrifft“, betonte der russische Botschafter.

„Unsere Beziehung hat nichts mit dem Westen, Norden, Süden und Osten zu tun und die bilateralen Beziehungen sind uns wichtig. Ob die Dritten mit der Ausweitung der Teheran-Moskau-Beziehungen zufrieden sind oder nicht, spielt für uns keine Rolle”, bekräftigte er.

„Sie sehen Sanktionen des Westens gegen den Iran und Russland, aber diese Sanktionen haben keine Auswirkungen auf die Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Die Amerikaner sind ihren Zusagen nicht nachgekommen, und nun stellt sich die Frage, ob man den USA unter diesen Umständen trauen kann“, stellte Levan Dzhagaryan fest.

Der russische Botschafter im Iran bewertete die Kritik an Moskaus Haltung gegenüber dem Iran als inakzeptabel und sagte: „Russland war immer, ist und wird mit dem Iran sein.“

„Ich hoffe, dass auch die Europäer eine konstruktive Rolle in den Verhandlungen spielen werden. Wir haben immer noch eine Chance, zum Atomabkommen zurückzukehren, und wir müssen diese Gelegenheit ergreifen“, erklärte er.

„Die russische Seite ist voll und ganz darauf vorbereitet, die Verhandlungen voranzubringen, und Mikhail Ulyanov, der russische Vertreter bei den Verhandlungen, wird sein Möglichstes tun, um eine konstruktive und positive Rolle beim Fortschritt der Verhandlungen zu spielen“, fügte er hinzu.

Ähnliche Nachrichten

Your Comment

You are replying to: .
captcha