Die Reise nach Oman und Katar steht im Einklang mit der Stärkung der Nachbarschaftspolitik der 13. Regierung

Teheran (IRNA) - Der iranische Außenminister Hossein Amir Abdollahian betonte bei seiner Ankunft in Doha, dass die zweitägige Regionalreise nach Oman und Katar darauf abziele, die Nachbarschaftspolitik der 13. Regierung zu stärken.

„Während dieser Reise habe ich sowohl mit dem Premierminister als auch mit meinem Amtskollegen einige bilaterale Fragen besprochen“, erklärte Hossein Amir Abdollahian gegenüber Reportern.

„Es wurden Gespräche über die bilaterale politische Zusammenarbeit und Konsultationen zu einigen gemeinsamen Themen geführt“, fügte er hinzu.

„Wir haben auch über Joint Ventures in verschiedenen Bereichen gesprochen, darunter Investitionen in den Hafen von Chabahar in der Islamischen Republik Iran. Wir haben auch über regionale Themen gesprochen, darunter Entwicklungen in Jemen, Afghanistan und Palästina, und auf internationaler Ebene hatte ich ein ausführliches Gespräch mit dem Ministerpräsidenten und meinem Amtskollegen über die Nukleargespräche und die Aufhebung der Sanktionen in Wien“, sagte er.

„Auf dieser Reise werden wir die Entwicklung der bilateralen Zusammenarbeit, insbesondere im Bereich des Handels, sowie andere regionale und internationale Entwicklungen diskutieren“, stellte er fest.

Der iranische Außenminister Amir Abdullahian ist vor wenigen Minuten zu seiner zweiten Regionalreise in die katarische Hauptstadt Doha eingetroffen. Er soll mit dem Emir von Katar und dem Außenminister zusammentreffen.

Your Comment

You are replying to: .
captcha