Wissenschaftliche Forschungsfortschritte im Bereich der Luft- und Raumfahrt sind das unveräußerliche Recht Irans

Teheran (IRNA) - Der Sprecher des Außenministeriums, Saeid Khatibzadeh, hat den jüngsten experimentellen Start der Satellitenträgerrakete "Simorgh" durch den Iran kommentiert und betonte, dass die wissenschaftlichen Forschungsfortschritte, auch in der Luft- und Raumfahrt, das unveräußerliche Recht der Nation sei.

„Interventionelle Erklärungen werden die Entschlossenheit des iranischen Volkes, in diesem Bereich Fortschritte zu erzielen, nicht untergraben“, erklärte Saeid Khatibzadeh.

„Keine Resolution verbietet der Islamischen Republik Iran, Weltraumforschung und damit verbundene Experimente durchzuführen, auch im Bereich der Satelliten“, fügte er hinzu.

„Die Islamische Republik Iran hat das Recht, im Rahmen ihrer wissenschaftlichen Forschungsentwicklung nach internationalen Standards friedliche Technologien einzusetzen. In dieser Richtung wird der Iran nicht auf die Meinung einiger Länder warten, die versuchen, anderen ihre Ansichten aufzuzwingen“, betonte er.

„Die Regierung und das Volk des Iran schätzen die einheimischen wissenschaftlichen Innovationen und Technologien im Bereich der Luft- und Raumfahrt, die während der Zeit illegaler und ungerechter Sanktionen erreicht wurden“, stellte er fest.

Your Comment

You are replying to: .
captcha