Die USA versuchen, ISIS wiederzubeleben und weiterhin eine Krise in der Region zu verursachen

Teheran (IRNA) – „Die USA sind empört über den Zusammenbruch des IS in Syrien und im Irak und den Sieg der Widerstandsfront, der ihre strategische Stärke gestärkt hat, und suchen nach neuen Krisen in der Region“, erklärte der Sekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrats.

Der Außenminister der Arabischen Republik Syrien, Faisal al-Miqdad, der sich zu einem offiziellen Besuch in Teheran befindet, traf heute Morgen mit Ali Shamkhani, dem Sekretär des Obersten Nationalen Sicherheitsrats der Islamischen Republik Iran, zusammen , um die neuesten Entwicklungen in der Region und die bilateralen Beziehungen zu erörtern.

Ali Shamkhani beschrieb die Verschwörung zur Schaffung einer Sicherheitskrise in Syrien als eine amerikanisch-zionistische Verschwörung.

Er warnte vor den gefährlichen Folgen, die die Sicherheit der gesamten Region gefährden könnten.

„Die Besetzung durch irgendein Land in Syrien wird die Unsicherheit verewigen und Gewalt verbreiten. Das Schicksal jeder Aggression und Besatzung in der Geschichte war nichts anderes als Rückzug und demütigende Niederlage“, erklärte er.

Unter Bezugnahme auf die strategischen Beziehungen zwischen dem Iran und Syrien in den Bereichen Politik, Sicherheit und Wirtschaft kündigte Shamkhani die volle Bereitschaft unseres Landes in diesem Bereich an.

Der syrische Außenminister dankte Teheran auch für seine volle Unterstützung des syrischen Volkes und der syrischen Regierung.

Faisal al-Miqdad bezeichnete die illegale US-Militärpräsenz in Syrien als Verletzung seiner Souveränität und als Verletzung seiner territorialen Integrität.

„Die Vereinigten Staaten versuchen, Terrorzellen wiederzubeleben, um eine dauerhafte Stabilität in Syrien zu verhindern“, fügte er hinzu.

Er forderte eine stärkere Präsenz iranischer öffentlicher und privater Unternehmen auf dem syrischen Markt.

Your Comment

You are replying to: .
captcha