Der stellvertretende iranische Außenminister für politische Angelegenheiten ist in Wien eingetroffen

London (IRNA) - Der stellvertretende iranische Außenminister für politische Angelegenheiten Ali Bagheri ist vor wenigen Minuten in Wien, Österreich, an der Spitze einer Delegation eingetroffen, um an der nächsten Sitzung der Gemeinsamen JCPOA-Kommission teilzunehmen.

Ali Bagheri Kani wird bei der Sitzung mit Mitgliedern der 4+1-Gruppe und der Europäischen Union am Montag das iranische Verhandlungsteam leiten.

Vor dem Besuch sagte er, dass die Aufhebung aller Sanktionen im Zusammenhang mit dem Atomabkommen eine Voraussetzung für den Erfolg der Verhandlungen sei.

„Die Verhandlungen werden scheitern, wenn nicht alle Sanktionen aufgehoben werden. Jeder Fortschritt bei den Verhandlungen ist mit der Aufhebung aller US-Sanktionen möglich“, erklärte Bagheri zuvor.

„Leider bleibt die gescheiterte Politik der Aufrechterhaltung des maximalen Drucks, die in der Trump-Regierung begann, auf der Agenda der Biden-Regierung“, betonte Bagheri.

Das Atomabkommen wurde am 14. Juli 2015 nach 13 Jahren intensiver internationaler Verhandlungen unterzeichnet.

US-Präsident Donald Trump zog Washington im Mai 2018 einseitig aus dem Abkommen zurück und setzte trotz globaler Kritik härteste aller Zeiten Sanktionen gegen die Islamische Republik.

Your Comment

You are replying to: .
captcha