„Wir müssen eine gemeinsame Botschaft an die gesamte internationale Gemeinschaft senden“

Teheran (IRNA) - Der iranische Außenminister Hossein Amir Abdollahian äußerte seine Hoffnung, dass das zweite Treffen der Außenminister der Nachbarländer Afghanistans eine gemeinsame Botschaft an die internationale Gemeinschaft, die Länder der Region und Afghanistan senden könne.

„Das Ziel des heutigen Treffens ist es, sich auf die neue Situation im Nachbarland Afghanistan zu konzentrieren“, erklärte Amir Abdollahian beim zweiten Treffen von Nachbarn Afghanistans am Mittwoch.

„Wir unterstützen die Bildung einer inklusiven Regierung in Afghanistan. Die Verantwortung für die Sicherheit der afghanischen Bürger und der Grenzen zu den Nachbarn liegt in erster Linie beim Regierungsgremium in Kabul, und wir alle müssen Afghanistan helfen, aus der aktuellen Situation herauszukommen“, fügte er hinzu.

Er erklärte, dass die Nichteinmischung in die Angelegenheiten anderer eines der Grundprinzipien der Außenpolitik der Islamischen Republik Iran sei.

„Viele der aktuellen Probleme Afghanistans wurzeln in einer ausländischen Intervention, und die Vereinigten Staaten müssen die Verantwortung für die Gräueltaten übernehmen, die sie in den letzten zwei Jahrzehnten in Afghanistan angerichtet haben“, sagte der iranische Außenminister.

„Wir sehen den Abzug der Amerikaner und US-Truppen aus Afghanistan als Ergebnis des Kampfes des großen Volkes Afghanistans“, stellte er fest.

Your Comment

You are replying to: .
captcha