Die Abhängigkeit von ausländischen Staaten kann keine Regierung unterstützen

Teheran (IRNA) - Der erste iranische Vizepräsident Mohammad Mokhber betonte, dass die Abhängigkeit von ausländischen Regierungen keine Regierung stützen könne.

„Bei der Flucht aus Afghanistan haben die Vereinigten Staaten die Last von zwei Jahrzehnten der Ineffektivität und Besatzung auf die Schultern des afghanischen Volkes und seiner Nachbarn gelegt“, erklärte Mohammad Mokhber bei einem Treffen der Nachbarn von Afghanistan.

Zu den Entwicklungen in Afghanistan sagte er: „Die Sicherheit der Nachbarländer ist mit der Sicherheit Afghanistans verbunden, und dementsprechend haben wir die Initiative der Islamischen Republik Pakistan unterstützt, das erste Treffen der Nachbarländer Afghanistans abzuhalten“, betonte er.

„Die Menschen in Afghanistan haben seit mehr als vier Jahrzehnten Instabilität, Unsicherheit, Krieg und Blutvergießen erlebt. Die Vereinigten Staaten und ihre NATO-Verbündeten griffen Afghanistan vor zwei Jahrzehnten unter dem Vorwand der Anschläge vom 11. September und der Terrorismusbekämpfung an“, fügte er hinzu.

„Die US-Flucht ohne Verantwortungsbewusstsein für die Sicherheit und Zukunft ihres Volkes hat gezeigt, dass die USA dem afghanischen Volk keine Sicherheit, Frieden, Stabilität und Wohlstand bringen können und dass die Abhängigkeit von ausländischen Regierungen keine Regierung stützen kann“, erklärte Mokhber weiter.

„Heute ist es die Pflicht des Volkes und der Machthaber Afghanistans, nicht zuzulassen, dass die Reaktionäre und Aggressoren die Sicherheit des afghanischen Volkes bedrohen. Die Wirtschaftskrise in Afghanistan ist eine weitere Katastrophe, bei der die falsche Politik der Vereinigten Staaten den Menschen dieses Landes ernsthafte Probleme bereitet hat“, stellte er fest.

Your Comment

You are replying to: .
captcha