Morgen findet in Teheran das zweite Treffen der Nachbarn Afghanistans statt

Teheran (IRNA) – Der Sprecher des iranischen Außenministeriums kündigte die Abhaltung eines Treffens der Außenminister der Nachbarländer Afghanistans sowie Russlands in Teheran an und sagte: „Der Präsident wird dieses Treffen morgen eröffnen und darüber sprechen.“

Saeid Khatibzadeh erklärte am Dienstag, das Treffen der Außenminister der Nachbarländer Afghanistans finde morgen in Anwesenheit von 6 Nachbarländern Afghanistans und Russlands statt.

„Die Außenminister von Usbekistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Pakistan werden anwesend sein, und die Außenminister von China und Russland werden online anwesend sein“, fügte er hinzu.

„Morgen wird der UN-Generalsekretär dem Treffen eine Botschaft übermitteln. Diese Botschaft des UN-Generalsekretärs an den Gipfel von Teheran bedeutet, dass die Islamische Republik das Zentrum der aktiven Diplomatie in der Region sein und Schritte unternehmen wird, um zu Frieden und Stabilität in der Region beizutragen“, betonte Khatibzadeh.

„Die Islamische Republik hat dem afghanischen Volk in den letzten vier Jahrzehnten zur Seite gestanden und beherbergt vier Millionen Afghanen im Iran“, sagte er.

Zu den jüngsten Entwicklungen in Afghanistan fuhr er fort: „Diese Entwicklungen haben eine neue Welle von Flüchtlingen, Vertriebenen und Asylsuchenden geschaffen, die trotz aller Probleme und einseitigen und grausamen US-Sanktionen den Iran in neue Schwierigkeiten gebracht haben.“

„Heute erlebt Afghanistan Unsicherheit und das afghanische Volk steht unter großem wirtschaftlichen Druck, und wir müssen die wirtschaftlichen Bedingungen des afghanischen Volkes verbessern“, betonte Khatibzadeh.

„Die Bombenanschläge und Terroranschläge in verschiedenen Städten Afghanistans sind sehr besorgniserregend und es besteht Besorgnis über die Präsenz von Terroristen und Gewalt in diesem Land“, sagte er.

Your Comment

You are replying to: .
captcha