„Wir sind daran interessiert, die Zusammenarbeit mit Belgien im Wirtschaftsbereich auszubauen“

Teheran (IRNA) - Der iranische Präsident Seyyed Ebrahim Raisi erklärte, dass der Iran daran interessiert sei, die wirtschaftliche und handelspolitische Zusammenarbeit mit Belgien auszubauen.

Nachdem er das Beglaubigungsschreiben des neuen belgischen Botschafters in Teheran entgegengenommen hatte, verwies er auf die Geschichte der freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

„Der Iran ist daran interessiert, die Wirtschafts- und Handelskooperation mit Belgien und Europa auszubauen, aber wir dürfen nicht zulassen, dass Ausländer diese Beziehungen beeinflussen“, erklärte Raisi.

„Die Islamische Republik Iran hat sich immer an ihre Verpflichtungen gehalten. Allerdings sind die europäischen Länder ihren Verpflichtungen im Rahmen des Atomabkommens nicht nachgekommen. Europäische Länder sollen nicht so handeln, dass die Vereinigten Staaten Europa als ihren Einflussbereich betrachten“, betonte er.

„Die Vereinigten Staaten versuchen, ihren Willen zu entwickeln und der Welt aufzuzwingen. Aber andere Länder sollen den amerikanischen Unilateralismus und das Eindringen in andere Teile der Welt nicht zulassen“, stellte er fest.

Auch der neue belgische Botschafter in Teheran verwies auf die freundschaftliche Geschichte der Beziehungen zwischen den beiden Ländern.

„Wir hoffen, dass mit dem Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen die Beziehungen zwischen Teheran und Brüssel weiter gestärkt werden“, erklärte er.

Your Comment

You are replying to: .
captcha