Ayatollah Khamenei bezeichnet den Versuch einiger Regierungen, die Beziehungen zum zionistischen Regime zu normalisieren, als großen Fehler

Teheran (IRNA) - Bei einem Treffen mit den Führern der Streitkräfte, einer Gruppe von Regierungsbeamten und Gästen der Internationalen Konferenz über die Islamische Einheit bezeichnete der Oberste Führer der Revolution den Versuch einiger Regionalregierungen, die Beziehungen zum zionistischen Regime zu normalisieren, als großen Fehler.

In einer Rede anlässlich der Geburt des Propheten des Islam am Sonntag hat der Führer der Islamischen Revolution, Ayatollah Khamenei, gesagt, diese Regierungen müssen von dieser Anti-Einheit-Bewegung zurückkehren.

Er nannte zwei wichtige Aufgaben der islamischen Ummah, „die Gesamtheit des Islam in allen Aspekten des menschlichen Lebens zu erklären und zu fördern“ und „die Einheit der Muslime zu stärken“.

„Die islamische Einheit ist eine Frage der Prinzipien und der Koranpflicht, und die Verwirklichung des erhabenen Ziels, eine neue islamische Zivilisation zu schaffen, ist ohne die Einheit von Schiiten und Sunniten nicht möglich“, fügte Ayatollah Khamenei hinzu.

Der Oberste Führer der Revolution verwies auf die Bemühungen der Vereinigten Staaten und ihrer Agenten, überall in der islamischen Welt Aufruhr zu erzeugen und betonte: „Die jüngsten unglücklichen Explosionen in afghanischen Moscheen gehören zu den gleichen Vorfällen der Terrorgruppe ISIL und die Amerikaner hatten ausdrücklich erklärt, dass wir ISIS geschaffen haben.”

Your Comment

You are replying to: .
captcha