Iran ist ein führendes Land in der Kenntnis und Analyse des Phänomens der Staubstürme

Teheran (IRNA) – Die Direktorin der Wirtschafts- und Sozialkommission für Asien und den Pazifik (ESCAP) erklärte, dass der Iran ein führendes Land in der Kenntnis und Analyse des Phänomens der Staubstürme sei.

„Wir sind bereit, die Zusammenarbeit zu fördern, um die negativen Auswirkungen von Staubstürmen durch Maßnahmen auf regionaler und überregionaler Ebene zu verringern“, sagte Letizia Rossano am Samstag in einem Interview mit IRNA.

In Bezug auf die Auswirkungen von Staubstürmen auf den Agrarsektor, Energie, Umwelt, Luftfahrt und ihre sehr zerstörerischen Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit betonte sie: „Die Ergebnisse zeigen, dass mehr als 6 Millionen Menschen in Städten in China, der Islamischen Republik Iran, Pakistan und Usbekistan im Jahr 2019 mindestens 10 Monate lang einem ungesunden Verschmutzungsgrad durch Staubstürme ausgesetzt waren.“

Auf die Frage, wie effektiv die UN die Maßnahmen der Islamischen Republik Iran in dieser Hinsicht einschätzt und was die UN-Empfehlungen an den Iran waren, antwortete sie: „ Die Islamische Republik Iran ist ein führendes Land in der Kenntnis und Analyse von Staubsturmphänomenen und hat einige der wichtigsten Forschungsarbeiten auf diesem Gebiet durchgeführt. Die Islamische Republik Iran führt die internationale Gemeinschaft bei der Bekämpfung von Staubstürmen als grenzüberschreitende Katastrophe an.“

Das Asia Pacific Center for the Development of Disaster Information Management (APDIM) hat den Auftrag, menschliche und materielle Verluste durch Naturkatastrophen zu reduzieren und zur effektiven Gestaltung, Investition und Umsetzung von Strategien zur Reduzierung des Katastrophenrisikos und zur Widerstandsfähigkeit beizutragen.

     

Your Comment

You are replying to: .
captcha