Die Gespräche mit Nachbarn werden eine Priorität für Diplomatie der 13. Regierung sein

Teheran (IRNA) - In einem Telefonat mit dem Sultan von Oman sagte der gewählte Präsident der Islamischen Republik Iran: „Der Ausbau der Beziehungen zwischen dem Iran und Oman ist aufgrund des gegenseitigen politischen Vertrauens ein erreichbares Ziel, und die Gespräche mit Nachbarn werden eine Priorität für die Diplomatie der 13. Regierung sein.“

In einem Telefongespräch mit Sultan Haitham bin Tarek am Samstag sagte Ebrahim Raeisi, dass keine regionalen und internationalen Entwicklungen die freundschaftlichen Beziehungen zwischen den beiden Nationen jemals untergraben könnten.

Er bezeichnete die Beziehungen zwischen den beiden Ländern als sich ständig erweiternd und fügte hinzu: „Dennoch sind die Interaktionen zwischen Teheran und Maskat weit vom erwarteten Niveau entfernt.“

Er beschrieb Oman als zuverlässigen Nachbarn und wertvollen Partner für den Iran und betonte: „Angesichts des zwischen beiden Ländern bestehenden Vertrauens ist der Ausbau der Beziehungen in verschiedenen politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Bereichen ein durchaus erreichbares Ziel.”

„Die Interaktion, der Dialog und die Konsultation mit Nachbarn zu wichtigen Themen in der Region werden die Prioritäten der Diplomatie der 13. Regierung sein“, fuhr Raeisi fort.

„Ich habe keinen Zweifel daran, dass die Beziehungen zwischen dem Iran und dem Oman stark bleiben werden und diese freundschaftlichen und konstruktiven Beziehungen sich positiv auf alle Entwicklungen in der Region auswirken werden“, sagte Sultan Haitham bin Tarek.

„Gegenseitiges politisches Vertrauen ist einer der wichtigsten Faktoren in den Beziehungen zwischen Teheran und Maskat, und wir werden die engeren Beziehungen zwischen den beiden Ländern ernsthaft verfolgen, um die Interessen der gesamten Region zu wahren“, stellte er fest.

Your Comment

You are replying to: .
captcha