17.07.2021, 18:56
Journalist ID: 1787
News Code: 84406969
0 Persons
Mohammad Akhgari: Radio ist das beste Medium für reine Hörkünste

Teheran (IRNA) - Der Übersetzer des Buches 'Rundfunk als Hörkunst', sagte: "Stimme ist in Theater, Film und Fernsehen ein wichtiger Bestandteil des künstlerischen Erzählens, und deshalb sollte ihr Erzählen in Bezug auf die Kunst berücksichtigt werden."

Kürzlich ist das Buch 'Rundfunk als Hörkunst' des Berliner Psychologen und Theoretikers Rudolf Arnheim (1904-2007), übersetzt von Dr. Mohammad Akhgari, Fakultätsmitglied der Universität für Radio und Fernsehen in Teheran, erschienen.

Über den Grund dieser Übersetzung sagte der Übersetzer der Iran-Buch-Nachrichtenagentur: "Einer der wichtigsten Gründe für mich, dieses Buch zu übersetzen, ist das Thema des Buches, nämlich die Kunst des Zuhörens. Obwohl diese Kunst uns sehr nahe steht und wir die reinste Art dvon verwenden, nämlich Musik; Aber es ist oft theoretisch unbekannt und weniger ernsthaft untersucht."

"Als Ausgangstext habe ich den deutschen Text des später 1978 erschienenen Buches verwendet, zu dem Arnheim gerade eine Einleitung geschrieben hatte; Denn dieser Text, wie der Autor betont, wurde bearbeitet und ist reifer als frühere Texte.", fuhr er fort.  

Dr. Akhgari betonte: "Stimme ist ein wichtiger Bestandteil der künstlerischen Erzählung in Theater, Film und Fernsehen und muss daher künstlerisch betrachtet werden. Andererseits ist das Radio das beste Medium für reine Hörkünste wie Musik. Deswegen ist die Kunst des Hörens hier die Kunst des reinen Klangs, der in der imaginären Welt frei wahrgenommen wird, und dieses Hörvergnügen ist unabhängig vom Sehen, das wir heute in der Welt weniger erleben."

"Arnheim meint; Obwohl neuere Medien wie das Fernsehen die Kunst des Hörens mindern mögen, bleibt der ästhetische Wert dieser Kunst immer erhalten.", so er.

Your Comment

You are replying to: .
captcha