Zarifs Botschaft spiegelt die volle Unterstützung Irans für die bosnische Regierung und das bosnische Volk wider

Belgrad (IRNA) - Der Sondergesandte der Islamischen Republik zur Feier des 26. Jahrestages des Völkermords in Srebrenica betonte, dass die Botschaft des iranischen Außenministers Mohamad Javad Zarif anlässlich dieser Katastrophe die unerschütterliche Unterstützung der Islamischen Republik für die Regierung und das Volk von Bosnien und Herzegowina zeige.

In einem exklusiven Interview mit der Nachrichtenagentur FANA erklärte Ebrahim Taherian, dass der Leiter der persischen Diplomatie nicht nur dieses schreckliche Verbrechen verurteilte, sondern auch seine Solidarität mit den Familien der Opfer bekundete.

„Meine Anwesenheit zeigt die Fortsetzung der Unterstützung der Islamischen Republik Iran für die Nation und die Regierung von Bosnien und Herzegowina“, betonte er.

Er bezog sich auf den Vorfall von Srebrenica als ernstes Problem in der Politik und im internationalen Recht und fügte hinzu: „Srebrenica ist ein bitteres historisches Ereignis und jeder sollte daraus lernen und es nicht vergessen, und wir alle sollten versuchen, die internationale Gemeinschaft davon zu überzeugen, so zu handeln, dass wir solche Ereignisse nicht noch einmal erleben.“

„Die Tatsachen zu leugnen zerstört die Tatsachen nicht. Die Überlebenden der Opfer von Srebrenica, die Mütter der Märtyrer und die Kinder der Opfer sind immer noch bei uns, und es gibt Hunderte von Augenzeugen dieses Verbrechens”, fügte er hinzu.

In Bezug auf die freundschaftlichen Beziehungen zwischen dem Iran und Bosnien sagte Taherian weiter: „Bosnien und Herzegowina ist ein sehr bekannter Name für das iranische Volk, das sich an die Ereignisse der neunziger Jahre erinnert.“

„Die Islamische Republik Iran ist stolz darauf, als eines der ersten Länder die Unabhängigkeit von Bosnien und Herzegowina seit ihrer Gründung anerkannt zu haben und sich für den Aufbau guter Beziehungen zu diesem Land einzusetzen“, bekräftigte er.

Die Invasion der Muslime durch militärische und paramilitärische Kräfte der bosnisch-serbischen Republik markierte eine der größten humanitären Krisen des letzten Jahrzehnts des 20. Jahrhunderts.

Der Krieg in Bosnien endete im Dezember 1995 mit der Unterzeichnung des Dayton-Abkommens.

Your Comment

You are replying to: .
captcha