Der Schutz von Kindern in bewaffneten Konflikten ist ein grundlegendes moralisches und humanitäres Prinzip

New York (IRNA) - Der Botschafter und Ständige Vertreter des Iran bei den Vereinten Nationen erklärte am Montag in New York: „Der Schutz von Kindern, insbesondere von Mädchen, in bewaffneten Konflikten ist ein grundlegendes moralisches und humanitäres Prinzip.“

Majid Takht-e Ravanchi kritisierte scharf die Nichtaufnahme des israelischen Regimes und der jemenitischen Koalition auf die schwarze Liste der Kinderrechtsverletzer.

„Es ist sehr besorgniserregend, dass laut dem Jahresbericht des Generalsekretärs über Kinder und bewaffnete Konflikte im Jahr 2020 die Gewalt und Verletzungen der Kinderrechte in bewaffneten Konflikten andauern, und leider sind viele dieser Fälle in Afghanistan, im Jemen und in Palästina aufgetreten“, fügte er hinzu.

„Ein aktuelles Beispiel in Afghanistan ist der feige Terroranschlag vom 8. Mai 2021 vor der Sayyed al-Shuhada-Schule in der schiitischen Gemeinde Hazara in Kabul, bei dem 85 Menschen getötet und 147 weitere verletzt wurden, die meisten davon Schülerinnen“, betonte er.

„Die systematischste und gravierendste Verletzung der Kinderrechte im Nahen Osten durch das israelische Regime dauert jedoch an. Laut dem Jahresbericht des UN-Generalsekretärs im Jahr 2020 bestätigte er 1031 Fälle schwerer Gewalt gegen 340 palästinensische Kinder, darunter 11 getötete, 324 behinderte und 361 inhaftierte, sowie 30 Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser durch israelische Streitkräfte“, fuhr Takht-e Ravanchi fort.

„Allein während des brutalen und elftägigen Krieges in Gaza im Mai 2021 töteten israelische Streitkräfte 253 Palästinenser, darunter 66 Kinder. So wurden in einem Fall 13 Mitglieder einer Großfamilie unter den Trümmern ihres Hauses begraben, darunter viele Kinder und sogar ein sechs Monate altes Baby. Israelische Streitkräfte zerstörten außerdem 30 Gesundheitszentren und etwa 50 Schulen”, sagte er.

„Diese Aktionen sind ein klares Symbol für Völkermord, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die grundlegend gegen die internationalen Prinzipien verstoßen und die internationale Verantwortung des israelischen Regimes für diese Verbrechen nach sich ziehen. Daher müssen die Beamten dieses Regimes wegen der Begehung solch abscheulicher Verbrechen vor Gericht gestellt warden”, bekräftigte er.

„Der Schutz von Kindern in bewaffneten Konflikten unterstützt unsere zukünftigen Gesellschaften. Dies ist eine erhabene menschliche Pflicht, und wir müssen sie ernst nehmen und alles tun, um sie zu schützen und vor den Schäden durch Kriege und Konflikte zu schützen“, stellte er fest.

Your Comment

You are replying to: .
captcha