Wahlen wie die Beerdigung des Märtyrers Soleimani sind jenseits des politischen Geschmacks

Teheran (IRNA) - Der Oberste Führer der Islamischen Revolution hat heute Abend (Mittwoch) in einer Fernsehansprache an die iranische Nation die Wahlen vom Freitag als ein entscheidendes und einflussreiches Ereignis in allen wichtigen wirtschaftlichen und nichtwirtschaftlichen Fragen bezeichnet.

Unter Bezugnahme auf die unaufhörlichen Bemühungen der Feinde, die Beteiligung des Volkes zu verringern, den Iran zu schwächen und dann den Druck und die politischen, wirtschaftlichen und terroristischen Interventionen im Iran zu erhöhen, sagte der Oberste Führer der Revolution: Die Beschwerden der Menschen, insbesondere der benachteiligten, über die Nichtbewältigung ihrer Existenzprobleme sind berechtigt, aber diese Probleme müssen durch die Wahl einer starken, fleißigen, mächtigen und unermüdlichen Person gelöst werden.

Ayatollah Khamenei gratulierte die Geburt von Hazrat Ali ibn Musa al-Reza (AS) und bezeichnete das Verhalten der Nation bei den Wahlen am Freitag in den kommenden Jahren in allen Fragen und Bereichen als sehr effektiv.

Er erwähnte die Präsenz des Volkes im System der Islamischen Republik basierend auf einem soliden intellektuellen Prinzip und Dokument und fügte hinzu: "Natürlich sind die politischen Vorteile der Präsenz des Volkes zahlreich und gesegnet, aber die Philosophie der Präsenz von Nation auf der Bühne ist wichtiger."

Er wies darauf hin, dass die Wahl eines Landes wie die Wahl des Iran nicht von den Arroganten angegriffen werden darf, und fügte hinzu: "Bei der diesjährigen Wahl haben die amerikanischen und britischen Medien und ihre Söldner versuchen seit mehreren Monaten, die Wahlen in Frage zu stellen und die Wahlbeteiligung zu verringern."

"Abgesehen von einigen Gruppen hat der Text des Volkes natürlich immer gegen den Willen des Feindes gehandelt, und so Gott will, wird die Nation diesmal das System und das Land mit seiner Präsenz ehren.", betonte er.

Er fügte hinzu: "Wahlen sollten mit einem überlegenen Blick aus unterschiedlichen politischen Geschmäckern betrachtet werden und daran teilnehmen, weil das Sozialsystem des Landes dieses Thema braucht."

Ayatollah Khamenei kritisierte einige Sophistiken über die Wahlen im Cyberspace und in der Presse und sagte: "Diese Leute versuchen tatsächlich, wie die Feinde der Nation, die Beteiligung des Volkes zu reduzieren, das System zu schwächen und natürlich den Iran zu schwächen."

Der Oberste Führer der Revolution nannte die 'Wettbewerbsfähigkeit' eine der unbestreitbaren Tatsachen der Wahlen im Iran und fügte hinzu: "Bei dieser Wahl und in den Debatten haben die Kandidaten ihre Wettbewerbsfähigkeit durch ihre intellektuellen und sprachlichen Konflikte bewiesen, von denen jeder seine eigenen Unterstützer hat."

Der Oberste Revolutionsführer wies außerdem auf die Zweifel einiger schwacher und benachteiligter Bevölkerungsgruppen hin, an den Wahlen teilzunehmen, und sagte: "Diese Gruppen haben begründete Erwartungen und Beschwerden, von denen die meisten den Lebensunterhalt, die Wohnung und die Beschäftigung sowie die Lage des Landes betreffen. Beamte sollten sich wirklich mit diesen Themen befassen. Und es wird erwartet, dass die zukünftige Regierung diese Themen ganz oben auf ihrer Agenda anspricht."

Er betonte: "Deshalb sind die Beschwerden und Erwartungen dieser Personengruppe richtig, aber ihre Schlussfolgerungen sind nicht richtig und alle müssen an den Wahlen teilnehmen."

Ayatollah Khamenei kritisierte einige falsche und schwache Analysen im Inneren, die dazu führen, dass der Geist der Verzweiflung in den Menschen weht, und sagte: "Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit im Land zu schaffen hat absolut keinen Platz, weil unser Land und unsere Nation stark sind und ein starkes Fundament haben."

Your Comment

You are replying to: .
captcha