08.06.2021, 18:55
Journalist ID: 1787
News Code: 84358833
1 Persons
Schmetterlingspatienten Beschwerden gegen ein Arzneimittel-Sanktionsunternehmen

Teheran (IRNA) - Um Menschenrechtsverletzer durch strafrechtliche US-Wirtschaftssanktionen zur Rechenschaft zu ziehen, reichten das iranische EB-House und lokale Anwälte beim schwedischen National Call Center, eine Beschwerde gegen Hersteller medizinischer Geräte 'Monlicke' ein.

Das schwedische Unternehmen 'Monlicke' hat nach den Atomsanktionen unter Berufung auf einseitige US-Sanktionen den Verkauf von Arzneimitteln und medizinischer Ausrüstung, darunter 'essentielle Verbände' für die Gesundheit und das Leben lizenzierter Patienten an iranische Importunternehmen eingestellt.

Durch die Einstellung des Verkaufs dieser Verbände und den Entzug des Zugangs zu diesem wichtigen Medizinprodukt für zugelassene Patienten kamen zahlreiche zugelassene Patienten, insbesondere Kinder, ums Leben und einige andere erlitten schwere körperliche Verletzungen wie Amputationen.

Um die Opfer dieser abscheulichen Menschenrechtsverletzungen zu schützen, ähnliche kriminelle Verhaltensweisen zu verhindern und den Schaden zu ersetzen, können iranische und ausländische Anwälte, die eine Reihe von Opfern der Lizenz vertreten, eine Beschwerde gegen Monlicke beim National Call Center einreichen.

In der Beschwerde der Opfer des Sanktionsverbrechens wird das „National Call Center“ aufgefordert, die Verantwortung zu übernehmen und sich bei den Opfern zu entschuldigen, den Schaden zu ersetzen und den Verkauf von Produkten an den Iran wieder aufzunehmen und fortzusetzen.

Your Comment

You are replying to: .
captcha