31.05.2021, 15:36
Journalist ID: 2387
News Code: 84350426
1 Persons
Iran, Russland und China diskutieren in Wien über das Atomabkommen

London (IRNA) - Die Delegationsleiter von Iran, China und Russland verfolgten heute (Montag) die Frage des Atomabkommens nach den intensiven und kontinuierlichen Konsultationen, die in der österreichischen Hauptstadt zur vollständigen Wiederbelebung des JCPOA stattfinden.

Das Büro der iranischen Vertretung bei internationalen Organisationen mit Sitz in Wien hat getwittert, dass an dem Treffen der stellvertretende iranische Außenminister Seyyed Abbas Araghchi, die chinesischen und russischen Botschafter bei internationalen Organisationen mit Sitz in Wien Wang Qun und Mikhail Ulyanov teilgenommen haben.

An dem Treffen nahm auch Kazem Gharibabadi, der iranische Botschafter und ständige Vertreter bei internationalen Organisationen mit Sitz in Wien, teil.

Hochrangige Diplomaten der JCPOA-Mitgliedstaaten haben sich im vergangenen Monat in Wien getroffen, um das Abkommen, von dem sich die Vereinigten Staaten während der Präsidentschaft von Donald Trump zurückgezogen haben, wiederzubeleben.

Bei den Gesprächen wurden erhebliche Fortschritte erzielt, und eine endgültige Einigung liegt vor.

„Die fünfte Runde der Wiener Gespräche über #JCPOA ist im Gange. Derzeit ist keine sechste Sitzung geplant. Die Verhandlungsführer gehen davon aus, dass die aktuelle Runde die letzte sein muss“, twitterte Mikhail Ulyanov gestern.

„Wir haben es nicht eilig und werden nicht zulassen, dass die Verhandlungen untergraben werden. Wenn Verhandlungen eine Lösung in Teheran erfordern, werden diese Probleme definitiv in der Hauptstadt angesprochen“, erklärte er bei seiner wöchentlichen Videokonferenz am Montag und kommentierte die iranischen Verhandlungen über das JCPOA in Wien.

Your Comment

You are replying to: .
captcha