25.05.2021, 15:35
Journalist ID: 2387
News Code: 84342882
0 Persons
Handelsvolumen zwischen Iran und Irak wird auf 20 Milliarden US-Dollar steigen

Sanandaj (IRNA) - Der Generalkonsul der Islamischen Republik Iran in Sulaymaniyah Mahdi Shoushtari sagte, die Baneh-Sonderwirtschaftszone sowie die Umwandlung von Marivan und Baneh in eine Freihandelszone könnten die Handelsbeziehungen zwischen dem Iran und dem Irak stärken und das jährliche Handelsvolumen der beiden Länder in naher Zukunft um 20 Mrd. USD steigern.

„Die Regierung der Islamischen Republik Iran misst den Handels-, Wirtschafts- und politischen Beziehungen zu ihren Nachbarn, insbesondere dem Irak, besondere Bedeutung bei. Der Irak ist nach China einer der wichtigsten Handelspartner des Iran, und wir freuen uns darauf, diese Beziehung in naher Zukunft auszubauen“, erklärte Mahdi Shoushtari am Dienstag.

„Der Irak mit einer 1.450 Kilometer langen Grenze zum Iran ist unser zweitgrößter Handelspartner, und wir sind stets bemüht, den Handel auszubauen und den Handel mit diesem Land zu verstärken, was auch die Region stärken wird“, fügte er hinzu.

„Die irakische Region Kurdistan mit ihren besonderen Kapazitäten und engen Beziehungen zum iranischen Kurdistan sowie 700 Kilometern gemeinsamer Grenze und 6 aktiven Grenzen hat einen erheblichen Anteil an Exporten und Handel“, betonte er.

„Die Grenzen Kurdistans sind die aktivsten Grenzen des Landes, und die Grenze von Siranband von Baneh wird in naher Zukunft zu einer aktiven Grenze“, sagte er weiter.

Your Comment

You are replying to: .
captcha