18.05.2021, 18:38
Journalist ID: 1787
News Code: 84334033
0 Persons
Regionale Zusammenarbeit zwischen Russland und Iran

Theran (IRNA) - Die vierte Online-Konferenz der Nachrichtenagenturen Sputnik und IRNA zur regionalen Zusammenarbeit zwischen Russland und dem Iran fand heute statt.

Die vierte Videokonferenz der Nachrichtenagenturen Sputnik und IRNA zum Thema 'Regionale Zusammenarbeit zwischen Russland und Iran' wurde in Anwesenheit von Maryam Ansari, IRNA-Korrespondentin und Übersetzerin, Ivan Zakharov, Leiter der Fremdsprachenabteilung der Nachrichtenagentur Sputnik, und Herrn Ali Izadi Redaktionskorrespondent IRNA (Englisch) gehalten.

Die Hauptthemen waren:
• Friedenszusammenarbeit im Südkaukasus (Berg-Karabach-Problem)
• Zusammenarbeit im Rahmen der Eurasischen Wirtschaftsunion
• Zusammenarbeit im Rahmen eines umfassenden gemeinsamen Programms

"Die komplexen und schwierigen Beziehungen zwischen den Menschen in Armenien und Aserbaidschan, die seit Jahrhunderten in Berg-Karabach leben, haben zu zahlreichen Kriegen und interethnischen Zusammenstößen geführt", sagte Ivan Zakharov, Leiter der Sputnik-Abteilung für Fremdsprachen.

In Bezug auf den Krieg in Syrien sagte er, dass die Arbeit Moskaus in Zusammenarbeit mit Teheran und Ankara im Rahmen der 'Astana Tripartite Group' die größte Friedensinitiative im Nahen Osten sei.

Regionale Zusammenarbeit zwischen Russland und Iran

Zakharov verwies auf die Zusammenarbeit innerhalb der Eurasischen Wirtschaftsunion und sagte:"Der Iran ist einer der vielversprechendsten Partner Russlands".

Maryam Ansari, IRNA-Korrespondentin und Übersetzerin sagte in Bezug auf die Zusammenarbeit für den Frieden im Südkaukasus:"Der Iran lehnt jede Änderung der Geographie der Region ab. Angesichts des jüngsten Konflikts in Berg-Karabach ist es für den Iran und Russland möglicherweise besser, sich den Bedrohungen zu stellen."

Sie fügte hinzu, dass der Nord-Süd-Korridor eines der positiven Beispiele für die Zusammenarbeit zwischen den beiden Ländern ist und dass er im Handels- und Wirtschaftsbereich eine große Hilfe sein kann.

In einem anderen Teil dieser virtuellen Konferenz verwies Ali Izadi, Redaktionskorrespondent von IRNA Englisch, ebenfalls auf JCPOA in dieser Pressekonferenz und sagte: "Ein Jahr nach dem Rückzug der USA aus dem Atomabkommen beschloss der Iran auch, seine Verpflichtungen gemäß den Bestimmungen des Abkommens alle zwei Monate auf völlig legale Weise zu reduzieren, und die Parteien wurden informiert."

In Bezug auf das Wiener Treffen sagte er: "Die Parteien sind optimistisch über das Ergebnis dieses Treffens, aber der Iran hat auch vorsichtig erklärt, dass er nicht will, dass diese Gespräche untergraben werden."

Your Comment

You are replying to: .
captcha