Außenministerium: Die Welt muss die Verbrechen der Zionisten beenden

Tdheran (IRNA) - In einer Erklärung anlässlich des 'Nikba-Tag'es forderte das iranische Außenministerium Regierungen und internationale Organisationen auf, ihrer Pflicht nachzukommen, um die Besatzung, die Verbrechen und Aggressionen der Zionisten zu beenden.

Das Büro für Information und Sprecher des Außenministeriums gab am Freitag bekannt: Heute ist der Jahrestag gekommen, an dem das widerstandsfähige und geliebte Palästina einer neuen Runde schamloser Verbrechen von zionistischem Regime gegenübersteht und sich inmitten von Blutvergießen und Aufständen befindet.

Die Erklärung fügte hinzu: "Vor 73 Jahren, am 14. Mai 1948, wurde das palästinensische Volk durch internationale Verschwörungen seines angestammten Landes und seiner Heimat beraubt, und stattdessen wurden ein Terrorregime und Ausländer geschmiedet."

Während das Besatzungsregime Jerusalems heutzutage am Ende seiner Legitimität steht, erleben wir leider diese neue Runde der Entweihung der religiösen und heiligen Stätten Jerusalems und die Ermordung des obdachlosen palästinensischen Volkes durch das rassistische zionistische Regime.

Das Außenministerium der Islamischen Republik Iran verurteilte die jüngsten Straftaten des Besatzungsregimes in Jerusalem gegen die Unterdrückten in Palästina aufs Schärfste und forderte Regierungen und internationale Organisationen auf, ihre Pflicht zu erfüllen, die Besatzung, Verbrechen und Aggressionen der Zionisten zu beenden.

Die Islamische Republik Iran betrachtet Palästina trotz aller Verschwörungen und Verschwörungstheorien sowie des demütigenden Kompromisses und der Begleitung des Herrschaftssystems mit den Verbrechen des zionistischen Regimes als erste Priorität und Teil der islamischen Welt.

Your Comment

You are replying to: .
captcha