Iran fordert den UN-Sicherheitsrat nachdrücklich auf, den Verbrechen von Zionisten nicht gleichgültig zu bleiben

New York (IRNA) - Der Ständige Vertreter des Iran bei den Vereinten Nationen bezeichnete die Natur des zionistischen Regimes als rassistisch und forderte den Sicherheitsrat auf, den Verbrechen des Regimes nicht gleichgültig zu sein.

„Die anhaltenden Angriffe des israelischen Regimes auf Palästina haben zum Tod und zur Verletzung vieler unschuldiger Palästinenser*innen geführt“, schrieb Majid Takht-e Ravanchi auf seinem Twitter-Account.

„Die rassistische Natur des Apartheid-Regimes bedeutet die Herrschaft der Unterdrückung“, fügte er hinzu.

„Der Sicherheitsrat kann diesen Verbrechen nicht gleichgültig bleiben, und die Vereinigten Staaten müssen ihre Verteidigung Israels bei den Vereinten Nationen beenden“, betonte Takht-e Ravanchi.

Medienberichten zufolge wurden mindestens 26 Palästinenser*innen, darunter 9 Kinder, bei israelischen Luftangriffen auf den Gazastreifen getötet und 122 weitere verletzt.

Zionistische Aktionen wurden von Ländern, internationalen Organisationen und Menschenrechtsorganisationen verurteilt.

Your Comment

You are replying to: .
captcha