Qalibaf: Parlamentarische Versammlungen sollten Maßnahmen ergreifen, um die Verbrechen der Zionisten zu stoppen

Teheran (IRNA) - In einem Brief an die Sprecher der Parlamente der Islamischen Länder und der Weltländer sowie an den Generalsekretär der Vereinten Nationen verurteilte der Sprecher des iranischen Parlaments die zionistischen Verbrechen in Palästina und den Angriff auf Anbeter und die Entweihung der Al-Aqsa-Moschee aufs Schärfste .

Mohammad Baqer Qalibaf fügte in dem Brief hinzu: "Wie Sie wissen, hat das zionistische Regime am Freitag, dem 7. Mai, eine große Anzahl palästinensischer Bürger, darunter Frauen und Kinder, die beten und fasten, in der Al-Aqsa-Moschee zum Gottesdienst angegriffen."

Qalibaf betonte: "Diese Aktion des zionistischen Regimes und die Fortsetzung von Kriegsverbrechen stehen im Widerspruch zu den unbestreitbaren Grundsätzen des Völkerrechts, der Menschenrechte und des humanitären Völkerrechts."

"Dieses Regime hat die legitimen Rechte des palästinensischen Volkes auf höchstem Niveau verletzt und besteht darauf, die Gräueltaten und die Unterdrückung der Palästinenser mit Arroganz und völliger Missachtung der internationalen Regeln und Vorschriften zu verstärken", so er.

Laut ihm gelten die gegenwärtige Situation und die sich verschlechternde Situation in Quds als Bedrohung für den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit und erfordern, dass die Parlamente der islamischen Länder und der Welt, Regierungen, internationale Organisationen und internationale parlamentarische Versammlungen dies unverzüglich prüfen und wirksame Maßnahmen ergreifen, um die Verbrechen der Zionisten sofort zu stoppen.

Your Comment

You are replying to: .
captcha