Khatibzadeh: Unbegründete Anschuldigungen von Maroko ist gegen die palästinensischen Idealen

Teheran (IRNA) - Der Sprecher des Außenministeriums sagte, die unbegründeten Anschuldigungen der marokkanischen Regierung seien in die Richtung der US-amerikanischen und zionistischen Pläne in der Region und gegen diejenigen, die der palästinensischen Sache treu sind.

Laut Generaldirektion Information und Sprecher des Außenministeriums reagierte Saeed Khatibzadeh am Samstag auf die Äußerungen des marokkanischen Außenministers in einem Online-Gespräch mit Mitgliedern der zionistischen Lobby des AIPAC und sagte: "Aufgrund ihrer Unfähigkeit, ihre regionalen Probleme zu lösen, hat die marokkanische Regierung, die kriminelle zionistische Regime unterstützt, ihre falschen und unbegründeten Anschuldigungen gegen die Islamische Republik Iran erneut wiederholt."

Der Sprecher des Außenministeriums bewertete die unbegründeten Anschuldigungen der marokkanischen Regierung gegen die Islamische Republik Iran, um den Plänen der USA und der Zionisten in der Region und gegen diejenigen zu helfen, die der palästinensischen Sache treu sind.

"Es ist bedauerlich, dass die marokkanische Regierung, die derzeit den Vorsitz im Quds-Komitee führt, in einer Situation, in der die islamische Welt mehr denn je Einheit und Integration braucht, um die Ziele der Feinde der islamischen Ummah zu unterstützen, bezahlt Aufmerksamkeit auf das Thema. Das Wesen der islamischen Welt, das darin besteht, sich dem Eingriff in die Heiligen Quds zu stellen und die Rechte des palästinensischen Volkes zu verteidigen, ist abweichend", fügte er hinzu.

Der marokkanische Außenminister Nasser Burita nahm am Donnerstag zum ersten Mal an der Konferenz des US-israelischen Ausschusses teil und erhob Vorwürfe gegen den Iran, um den Schritt der israelischen Regierung zur Normalisierung der Beziehungen zum Besatzungsregime in Jerusalem zu unterstützen.

Your Comment

You are replying to: .
captcha