Zionistische Verschwörung gegen JCPOA und Irans Beziehungen zu Nachbarländern scheitert

Teheran (IRNA) - In Bezug auf die Gespräche zur Wiederbelebung des Atomabkommens in Wien sagte der iranische Präsident: "Die Sanktionen wurden gebrochen, und wenn wir uns alle einig sind und es keine Erpressung und Betrug gibt ,werden die Sanktionen bald aufgehoben."

Hassan Rouhani betonte auf der Kabinettssitzung am Mittwoch: "Die Vereinigten Staaten und unsere Parteien in den Verhandlungen haben keine andere Wahl, als zum Gesetz und zur Resolution 2231 zurückzukehren und ihre Verpflichtungen vollständig zu erfüllen."

Der Präsident drückte seine Hoffnung aus, dass wir nach dem Ende des heiligen Monats Ramadan eine vereinte Gesellschaft, Freunde und Brüder zusammen sehen werden, und sagte: "Lassen Sie uns ein Thema nicht mit einer kleinen Entschuldigung vergrößern und nicht die Saat des Hasses in der Gesellschaft säen.''

In Bezug auf die Maßnahmen der Regierung im Jahr 1399 fügte er hinzu: "1399 war eines der schwierigsten Jahre in der Geschichte des Landes, und der Haushalt der Regierung in diesem Jahr stützte sich nur auf Öleinnahmen von 8%, was in der Geschichte beispiellos ist."

"Trotz aller finanziellen Belastungen und Beschränkungen im Jahr 1999 konnte die Regierung dem Bausektor 92,1 tausend Milliarden Tomans zuweisen, um den Slogan des Jahres (Produktionssprung) zu erfüllen, der sogar über der genehmigten Zahl von 88 tausend Milliarden Tomans für das Baubudget war."

In Bezug auf den Impfprozess sagte der Präsident: "In den kommenden Monaten werden zig Millionen Impfstoffdosen importiert, der inländische Impfstoff bewertet und die nationale Impfung schneller durchgeführt."

Er wies auf die Ankunft des Al-Quds-Tages hin und sagte: "Die Zionisten sind der Feind der Region, die Sicherheit der palästinensischen Nation, der Feind der Nationen der Region und die Henker und Gräueltaten der Geschichte, die Millionen von Menschen vertrieben haben ihre Häuser."

Rouhani erklärte: "Die Zionisten haben ihre Verschwörung durch die amerikanischen Wahlen geschafft und JCPOA mit Trump gestört und versucht, sich mit Trump zu rächen, mit allem, was sie seit 1978 im Sinn hatten."

"Andererseits haben die Zionisten versucht, die guten Beziehungen des Iran zu seinen Nachbarn zu stören, aber ihre Bemühungen scheitern auch heute, und die Länder der Region sind zu dem Schluss gekommen, dass sie gute Beziehungen zum Iran haben sollten", sagte er.

Your Comment

You are replying to: .
captcha