UNESCO unterstützt Irans Bemühungen zur Förderung von Wissenschaft und Technologie

Teheran (IRNA) - Die Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) ist bereit, die Bemühungen der Islamischen Republik Iran um die Entwicklung von Wissenschaft und Technologie zu unterstützen, sagte ihre Generaldirektorin Audrey Azoulay in einer Botschaft auf dem 3. internationalen Kongress von Gondishapur in Ahvaz.

„Die Universität Gundischapur war seit ihrer Gründung die wissenschaftliche Hauptstadt der Sassaniden und ein herausragendes Zentrum für wissenschaftliche Produktion, das eine bedeutende Rolle bei der historischen Überlegenheit des Irans auf diesem Gebiet spielte“, heißt es in der Botschaft.

„In der Antike war Iran ein großes Zentrum wissenschaftlicher Errungenschaften und des Wissenstransfers von China und Indien, nach Osten zu Griechenland und Rom, dem heutigen Westen.

Und dank dieses Erbes ist Iran einer der wichtigsten Partner der UNESCO in der Wissenschaft geworden“, fügte er hinzu.

Azoulay betonte auch die zentrale Rolle der UNESCO bei der Förderung des Friedens durch Kultur und Wissenschaft und versicherte, dass der Jahrestag der Gründung der Universität Gundischapur eine einzigartige Gelegenheit für die Entwicklung des wissenschaftlichen Erbes sei.

Anlässlich des 1750-jährigen Gründungsjubiläums der Universität Gundischapur findet am 9. und 10. März in der Stadt Ahvaz im Südwesten Irans der Gondishapur International Congress statt.

Your Comment

You are replying to: .
captcha